Chronik

Im Jahr 1978 wuchs in Weidenwang der Wunsch, einen Schützenverein zu gründen. Im August trafen sich alle interessierten Bürger im ehemaligen Schulhaus zur Interessen-Versammlung. Dort wurde der Beschluss zur Vereinsgründung gefasst.

Das alte Schulhaus

Als Vereinsdomizil sollte das alte Schulhaus umgebaut werden. Das Schulhaus wurde 1907 erbaut und seit 1969 wurde darin nicht mehr unterrichtet. Die Gründungsversammlung mit der Wahl der ersten Vorstandschaft fand am Freitag den 15.9.1978 im Gasthaus Fleischmann statt.

Die erste Vorstandschaft
1. Schützenmeister Dorr Johann
2. Schützenmeister Adler Matthias
Schriftführer Schimpel Franz
Kassier Hummel Michael
Sportleiter Schmidt Willi
Jugendleiter Roauer Albert
Beisitzer Böhm Johann
Sirl Willi
Meier Franz

Mit der Planung des Umbaus wurde sofort nach der Gründung des Vereins begonnen. So sollten im Erdgeschoss ein Schießstand mit 4 Luftgewehrständen und ein Aufenthaltsraum entstehen. Im Dachgeschoss wurden der Gruppenraum für die KLJB Weidenwang-Großberghausen geplant. Nach der Erstellung der Pläne wurde zügig mit den Umbauarbeiten begonnen. Im Oktober zählte der Verein schon 46 Mitglieder. Im November wurden die ersten zwei Luftgewehre vom Typ Feinwerk LG 300S gekauft. Das erste Schießtraining wurde noch beim Nachbarverein in Erasbach abgehalten. Aber schon im Dezember konnte an den neuen Schießständen, damals noch mit Handkurbelzuganlage, der Schießbetrieb aufgenommen werden. Im Januar 1979 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister. Der Umbau und die Renovierung waren in vollem Gange. Im Mai 1979 wurde das erste Preisschießen veranstaltet, bei dem auch die Gründungsscheibe herausgeschossen wurde. Der erste Rundenwettkampf wurde am 1. März 1979 erfolgreich in Rappersorf ausgetragen.

 

1983 Die Einweihung

Nachdem in den vergangenen Jahren das Innere des alten Schulhauses fast komplett entkernt und neu aufgebaut wurde, konnten nun am Haus die letzten Arbeiten an der Aussenfassade vorgenommen werden. So ist durch unermüdlichen Einsatz der Schützen und der Jugendgruppe ein Haus entstanden, in dem sich die Vereine wohl fühlen können. Im Erdgeschoss sind 4 Luftgewehrstände, eine Schüzenstube und Sozialräume für die Schützen entstanden. Am Sonntag den 5. Juni nahm Pfarrer Peter Knoll nach einem Festgottesdienst die Weihe des Schützen- und Jugendheimes vor. Der amtierende Bürgermeister Georg Grabmann bergab das Haus seiner Bestimmung an den Ortssprecher Johann Böhm, den Jugendleiter Schimpl Bernhard und an den Schützenmeister Johann Dorr.

Einweihung

2004 / 2005  Bau der neuen Schießhalle

Am 24.9.2004 fand die Grundsteinlegung für die neue Schießhalle statt. Durch die steigenden Mitgliederzahlen wurde beschlossen eine neue Halle mit 10 Schießständen zu bauen. Die Einweihung der Halle erfolgte am 7.5.2005.

Grundsteinlegung Schießhalle

2015  Umbau und Einbau der elektronischen Stände

Mit dem Hintergrund dass wir das Gauschießen 2018 abhalten werden, wurde beschlossen die Schießstände auf Elektronik umzubauen. Dies nahmen wir zum Anlass um auch nötige Renovierungen im Gastraum durchzuführen. Somit wurde im Mai 2015 mit dem Einbau der elektronischen Stände begonnen. Es folgte die Renovierung der Gaststube 2017 mit Aufenthaltsraum und der Einbau der Umkleiden.